Kategorie: Zauberkunst

Ihr innerer Zauberer

Im letzten Monat habe ich viel damit zu tun gehabt, meine Geschäftsideen und -praktiken zu klären. In diesem Prozess bin ich über die Idee des „inneren Zauberers“ gestolpert (oder vielmehr von meinem eigenen Coach dazu geführt worden). Für mich ist der innere Zauberer die Idee, dass wir alle eine kleine magische Fähigkeit in uns haben, die wir jederzeit anzapfen können. Vor einigen Jahren bemerkte meine Freundin Serena zu mir: Magie ist die Kunst, sich die Realität so anders vorzustellen, dass sie eintritt.

Dieses Zitat kam mir sofort in den Sinn, als ich über meinen inneren Zauberer sprach.

Also machte ich ein kleines Experiment, um zu sehen, wie ich die Realität anders begreifen könnte, und lief einen Tag lang herum und verkörperte meinen inneren Zauberer, nur um zu sehen, wie es sich anfühlte und wie die Leute auf mich reagierten. Am Anfang war es interessant, als ich bemerkte, was in meinem Körper passierte. Als ich diese innere magische Kraft anzapfte, fühlte ich eine enorme Freude, als ob ich endlich meine wahre Kraft und mein Potenzial gefunden hätte – ich hatte das Gefühl, dass ich für eine kurze Zeit alles tun konnte, was ich wollte. Die Reaktionen der Menschen auf mich begannen sich ebenfalls zu verändern. Ich lief durch die Stadt und suchte nach Leuten, mit denen ich mich austauschen konnte. Was mir auffiel, war, dass die Leute mehr aufschauten, wenn ich meinen Zauberer einsetzte und ihr Energiefeld kreuzte. Sie sahen mir länger in die Augen, als sie vorbeigingen, und einige hielten sogar inne, als wollten sie mir eine Frage stellen, bevor sie weitergingen.

Nach einer Weile wurde ich müde, all diese konzentrierte Energie in die Einbindung meines inneren Zauberers zu stecken, und ich entspannte mich ein wenig und ließ den Zauberer einfach im Hintergrund sitzen. Ich begann, mit der Zauberer-Energie in mir zu arbeiten, und plötzlich änderten sich die Reaktionen um mich herum wieder – einen Moment lang fragte ich mich, ob die Leute meine Gedanken lesen könnten. Dann erkannte ich den Unterschied zwischen „engagieren“ und „verkörpern“! Für mich war es ziemlich subtil, aber es ging um das Anschalten im Gegensatz zum Sein des Zauberers. Wenn ich den Zauberer einschaltete, bemerkten mich die Leute wie ein helles Licht in einem dunklen Raum. Aber wenn ich der Zauberer „war“, reagierten sie einfach auf die Kraft, die mich umhüllte und sich auf sie ausdehnte.

Als ich so dasaß und darüber nachdachte, fragte ich mich, wie andere diesen Unterschied wohl erleben würden. Für mich ging es darum, mir selbst zu vertrauen, dass ich die Fähigkeiten und Fertigkeiten, die ich im Laufe der Jahre erworben hatte, besitze und nutze. Anstatt meine Aufmerksamkeit nach außen zu richten, wendete ich sie nach innen – und reflektierte sie dabei nach außen. Ich nahm nichts in Angriff, sondern schuf einfach das, was ich bereits zu tun wusste.

Dann traf es mich wie ein Blitz – Magie ist das, was Mauern aufbaut! Letzten Monat habe ich sie niedergerissen und diesen Monat habe ich sie aufgebaut! Seitdem laufe ich herum und arbeite mit dieser unglaublichen Kraft, die in mir aufsteigt, und ich habe seither tagelang Offenbarungen der Klarheit! Ich fühle mich, als ob mein Leben einen riesigen Sprung nach vorne gemacht hat und alles, was ich getan habe, war, das zu verkörpern, von dem ich bereits weiß, dass ich es bin.

Wie können Sie also diesen mächtigen Zauberer der Klarheit und Kraft für sich nutzen? Ganz einfach. Alles, was Sie brauchen, um Ihren inneren Zauberer zu engagieren, ist etwas Unterstützung am Anfang, ein wenig fokussierte Aufmerksamkeit, das Loslassen des Bedürfnisses, sich aktiv zu engagieren, das Akzeptieren der Fähigkeiten, von denen wir wissen, dass wir sie haben, und das Verkörpern des Prozesses. Danach, nun ja, geschieht Magie!